Vermehrt unterstützen Institutionen wie das Migros-Kulturprozent oder staatliche Förderstellen nicht nur Musiker, sondern auch Labels. Richtig so: Die Musikbranche vollzieht nach wie vor einen Strukturwandel, der wirtschaftliche Unsicherheiten hinterlässt. Wir haben bei drei Luzerner Labelbetreibern nachgefragt, wie sie damit umgehen.

 Seit 1998 trifft sich einmal im Jahr das Who’s who der Schweizer Popmusikszene am m4music in Zürich und Lausanne. Die Veranstaltung wurde vom Migros-Kulturprozent ins Leben gerufen und ist Branchentreff und Musikfestival zugleich. Der Anlass schliesst eine Lücke in der Kulturförderung, die von der öffentlichen Hand bis dahin vernachlässigt wurde: nämlich die einer nachhaltigen und ernstzunehmenden Popmusik-Förderung. Neben Musikern und Bands werden seit 2006 auch Popmusik-Labels ausgezeichnet und honoriert. Mit Luzerner Beteiligung: Goldon Records erhielt vor zwei Jahren rund 20 000 Franken – als Anerkennung für die regionale und nationale Bedeutung des Labels als Talentschmiede. Weiterlesen